Kneipen & Bands

Zum Alten Schloß – Schloßstraße 21

The Rock Office

Die Band ist 2012 aus der Coverband „Cross Rock“ hervorgegangen.
Seit 2013 werden nur noch eigene Songs gespielt. Dabei legt sich die Band selbst keine Beschränkungen auf.
Die Song-Ideen werden einfach umgesetzt, egal ob schnell oder langsam, deutsche oder englische Texte. Hauptsache es rockt.
Ein besonderes Highlight war der Auftritt bei „die Twiete rockt III“ im Rahmen des Arnsberger Kunstsommers 2014.


Ratskeller – Alter Markt 36  [Homepage]

Baby Kreuzberg   [Homepage]

„Die musikalische Bandbreite des Mannes ist schlicht verblüffend.“ laut.de
„Dass Marceese nebenbei Gitarre spielt wie ein Gott, tritt neben diesem Organ fast in den Hintergrund.“ rocktimes.de
„…Und dann gibt es Künstler, die so einzigartig sind, dass man ihnen schon fast die Füße küssen muss. Einfach weil sie sich nicht verbiegen lassen und ihr eigenes Ding machen. 10/10“ albumcheck.de
„Das muss man hören.“ whiskey-soda.de


auffe Maua (ehemals KeBar) – Alter Markt 18a  [Homepage]

Stefan & Stefan

„Die beißen nicht, die wollen nur spielen“.
Dieses erfahrene und äußerst musikalisches Akustik-Duo liebt es mit Holz zu arbeiten.
Dabei schlagen Stefan & Stefan Cajón-Buche, sägen Gitarren-Eiche, hobeln Ukulelen-Zeder und furnieren das ganze noch mit zwei außergewöhnlichen Stimmen, das sich die Balken biegen.
Zwei Entertainer, zwei Rampensäue, einfach Stefan & Stefan.
alt – neu – deutsch – englisch – balladig – rockig – eigenwillig.


Kulturschmiede – Apostelstraße 5

Matt Walsh & Vibrosonic   [Homepage]   

Dynamische Shuffles, mitreißende Swings, temperamentvolle Latins und bittersüße Balladen.
Mit den VIBROSONICS realisiert der irische Ausnahme-Harper und -Sänger Matt Walsh seine Vorstellungen von Electric-Blues auf höchstem Niveau.
Elemente aus Blues, Jazz und Soul vereinen sich zu einem spannenden und energiegeladenen Sound-Mix, der jedem Song etwas aufregend Unbekanntes gibt.
Diese Band, gepaart mit einem Sänger und Blues-Harper der internationalen Spitzenklasse, bedeutet ein Blues-Konzert allererster Güte, das die Zuschauer so schnell nicht vergessen werden…

Jackfish   [Homepage]

Jackfish: Kampfansage an den schlechten Geschmack in der Rockmusik!
Die fünfköpfige Formation aus dem Raum Miesbach/Rosenheim steht für eine scharf gewürzte Mischung aus handgeschnitztem Classic-Rock, Funk und Blues.
Mit einem vielseitigen Repertoire verwandelt sich spielerisch jede Bühne in das musikalische Epizentrum des Abends.


Cheers – Alter Markt 7  [Homepage]

Siiri

Zu dem Musikstil der 24-jährigen Siiri aus Werdohl kann man sagen, dass sie bevorzugt Songs aus Country, Rock und Allem, was irgendwie gefällt spielt.
Durch diese Genres inspiriert, hat sie einige eigene Lieder auf Lager, die sich gerne mit gesellschaftskritischen Themen beschäftigen.
Viele lächelnde Gesichter und freundliche Fürsprachen für ihre energiegeladene Art der Musik motiviert sie, diese noch näher an den Zuhörer zu bringen.


O´Casey Irish Pub – Steinweg 7  [Homepage]

Martin Bauer   [Homepage]

„Ein guter Song braucht eigentlich keine komplexe Instrumentierung, keine Soli, keine Virtuosität, die zum Selbstzweck wird. Reduziert auf Gitarre und Stimme tragen sich die Lieder selbst durch interessante Melodien und gehaltvolle Texte“.
So präsentiert Martin Bauer in seinem Programm „Endlich!Solo“ mit Witz und Charme Titel aus vier Jahrzehnten sowie eigene Songs. Inspiriert von den Liedermachern der 1970er Jahre – Reinhard Mey, Hannes Wader, Konstantin Wecker – erzählt er Geschichten zum Zuhören und Nachdenken, zum Lachen und Schmunzeln und gerne auch zum Mitsingen.

Send to Finland   [Homepage]

Mehrstimmigkeit, ausgefallene Gitarrenriffs, rhythmischer Groove und eine markante Frontstimme. Das bekommt man, wenn man die vierköpfige Band aus dem Norden erlebt.
Die musikalische Richtung ist ein Mix aus Pop-Rock und Folkmusik. Die vierstimmigen Gesangspassagen und die harmonisch ausgefeilten Gitarrenparts sind das Markenzeichen von Sent to Finland.
Fesselnd werden die englischsprachigen Songs von Frontsänger Norman Gerken und seinen Mitmusikern vorgetragen. Dabei werden Geschichten aus dem Alltag und Leben der Bandmitglieder erzählt.
Trotz seiner rauen Stimme kreiert Norman Gerken zu jeder Zeit einen warmen Moment, der das Publikum innehalten und genießen lässt.


Breu´s Felsenkeller – Lindenberg 1

Nice days ahead   [Homepage]

NiCE DAYS AHEAD – das ist manchmal akustischer Pop für den es nur Klavier, Gitarre und Gesang braucht, manchmal Rockmusik bei dem Schlagzeug und Bass richtig abgehen – auf jeden Fall immer handgemacht.
Musikschublade auf, Band rein – gibt’s bei uns nicht. Nicht zuletzt die unverwechselbare Stimme unseres Sängers Chris Sommerhoff macht die Songs unverkennbar zu „NiCE DAYS AHEAD“


Braubrüder-Schalander – Neumarkt 6  [Homepage]

Grand Mercury   [Homepage] 

Grand Mercury spielen leidenschaftlich gerne mit vermeintlichen Gegensätzen.
Unter dem Oberbegriff “Progressive Pop” verbinden sie stürmischen Indie mit atmosphärischen Post-Rock, klirrende 80s Gitarren mit souligem Gesang.
Stimmlich lassen sich Vergleiche zu Siouxsie Sioux ziehen, das komplexe aber eingängige Songwriting erinnert an Portugal. The Man oder Florence + the machine, in düsteren Momenten an Nick Cave.

Dünamit   [Homepage]

Gitarre, Bass und Schlagzeug. Dünamit ist so spartanisch wie wirksam. In ihrer klassischen Besetzung bedienen sie sich bei allen möglichen Genres.
Erscheint Dünamit auf den ersten Blick auch wie eine reine Rockband, so überrascht ihr Repertoire mit großer Vielfalt, die deutliche Einflüsse von Blues, R&B und Alternative aufweist.
Auf der Bühne fühlen sie sich am wohlsten. Dort sind Dünamit spürbar in ihrem Element.


Windsor Pub – Neumarkt 4  [Homepage]

Das Weers   [Homepage]   

Das Weers, Soloprogramm von Musiker Justin Weers.
Irgendwo zwischen Punk und Elektro, Rio Reiser und Deichkind, aber auf jeden Fall zwischen den Stühlen und mit deutschen Texten.
Mit einem Haufen Technik und verschiedensten Instrumenten, macht der Musiker mit seiner Loopstation mehr Sound als die meisten Bands.
Gute deutsche Texte und ein wilder Mix aus verschiedensten Stilen sind Alleinstellungsmerkmale.


Flip – Neumarkt 2  [Homepage]

Andy Jones   [Homepage]   

Andy Jones ist mit seinem neuen Solo-Album „Shield“ auf Tour.
Mit viel Energie und noch mehr Wärme singt er Lieder über Liebe: Singer-Songwriter-Nummern in verschiedenen Gewändern. Blues Rock, Folk und Piano-Pop. Persönlich und poetisch. Eine Andy Jones-Show ist nicht einfach ein Konzert. Es ist emotionaler Urlaub.
Seine Stimme macht aus jedem Club, jeder Bühne und jedem Raum einen Wintergarten mit Kamin. Andy strahlt einfach menschliche Wärme aus.
Er scheint zu sagen: „Ich weiß, wie das ist.“ Und Du denkst: „Er hat vollkommen Recht.“